Zurück

Bacówka Stawiska

Bacówka Stawiska

Bacówka Stawiska
Kacwin Touristische Subregion: Krakowski
Freizeitangebot: andere
Auf Kacwińskie Pola, zwischen den sanften Hügeln von Spisz hütet Schafe Jan Wilczek. Wie er selbst zugibt, besuchen die Touristen seine Hütte nicht, weil sie zu erreichen, eine echte Herausforderung und ein Test zur Orientierung im Gelände ist. Manchmal erscheinen Krakauer, die ihre Ferienhäuser im Bachtal haben, aber außer ihnen stört niemand die majestätische Stille der Berge. Der Herbst-Almabtrieb heißt anders Osod. Er findet am Tag des Heiligen Erzengels Michael am 29. September statt. Schafhirten und Schäfergehilfen verlassen Alme und gehen zum Dorf herunter, unterwegs verteilen sie Redykołki (kleine Stücke vom Schafskäse). Eine Überlieferung sagt, dass immer zwei Käse gegeben werden müssen. Die Schafe werden verteilt und sie kommen zu ihren Besitzern zurück, die sie jetzt für ein paar Monate mit Gärfutter (hauptsächlich aus Gras und Luzerne) füttern und auf die Rückkehr des Frühlings warten werden. Jan Wilczek hat eine außergewöhnlich große Herde herunterzuführen, weil sie mehr als 1000 Schafe zählt, wovon 600 Milchschafe sind. Bei ihnen arbeiten sechs Schäfergehilfen und ein paar Tatra Schäferhunde. Die gesamte Umgebung ist ein Weiden-Ort von fünf Schafhirten. Na Stawiskach ist jedoch am angenehmsten. Weg von Lärm, mit wunderschönen Blicken auf Podhale-Vorgebirge. Es lohnt sich trotz der Entfernung und einer komplizierten Strecke, bis zur Schäferhütte na Stawiskach zu wandern, eine traditionelle Tasse Żentyca zu trinken und zu hören, wie Jan Wilczek in der Ukraine Schafe hütete, oder wie es das Weiden von 1000 Schafen auf 180 Hektar Land aussieht, dank deren sogar 300 Oscypki täglich erzeugt werden können. Man kann auch den Wind im Feld hören, die Beine ausstrecken und einfach sich erholen.
Spielen Spielen