Zurück

Małopolska Oscypek-Route

Małopolska Oscypek-Route

formowanie oscypka
Der berühmte geräucherte Schafskäse aus Podhale, den Pieninen und den Beskiden, ehemals eine Rarität, die nur zu speziellen Gelegenheiten, z.B. bei Goralen-Hochzeiten serviert wurde, stellt heute eine Delikatesse, die auf den Tischen in ganz Europa zu finden ist. Er ist nach dem Brimsen, einem anderen Schafskäse, das zweite polnische Regionalprodukt, das von der Europäischen Union als geschütztes Warenzeichen eingetragen wurde.

Die Oscypek- Route, die 31 Sennhütten miteinander verbindet, bietet eine Gelegenheit nicht nur um frische Schafsmilchprodukte (Oscypek, Bryndza, Bundz, Żentyca und Redykołki) zu kosten, sondern auch um Methoden derer Herstellung kennenzulernen. Die Tradition der Oscypek-Herstellung reicht bis ins Mittelalter hinein. Im 14. Jh. kamen über den Ostkarpatenbogen auf die Tatra- und Beskidenalme die Walachen, die große Schafsherden hüteten. Ihre eigenartige Folklore und Methoden der Schäferwirtschaft wurden zur Grundlage der Folklore der Goralen in Podhale und in den Beskiden, genauso wie ihrer Kenntnis der Schafskäseherstellung. Wenn der Frühling kommt, bricht um den St.-Adalbert-Tag (23.April)  Redyk,  der Almauftrieb, aus den Dörfern zu den Bergalmen auf. Die feierliche Einweihung der Schafsherden und die Ablassfeier für die Hirten finden traditionell am nächsten Sonntag zum 23. April, im Sanktuarium der „Podhale-Bergbäuerin“ in Ludźmierz statt. Danach holen Hirten Schafsherden von allen Bauern im Dorf ab und brechen im feierlichen Zug zu den Bergalmen auf. Dort bleiben sie bis zum Herbst, traditionell bis zum St. Michael, also bis zum 29. September. Auf den Almen werden die Schafe den ganzen Tag lang geweidet und abends werden sie von den Hirten und ihren Helfern, den Juhasi, gemolken. Die Herstellung von Oscypek ist ein langes Verfahren, der Käse wird wechselweise abgebrüht und ausgeknetet und dann in einer geschmückten Spindelform geformt. Am Ende wird der Käse im Salzwasser eingeweicht und im Feuerlagerrauch, unter dem Sennhüttendach geräuchert.

Sennhütten auf der Oscypek-Route:
Kuźnice, Kalatówki, Bacówka pod Reglami, Dolina Chochołowska, Dolina Kościeliska, Bustryk, Baligówka, Turbacz, Czorsztyn, Jaworki, Nowy Targ Flughafen, Dursztyn, Kowaniec, Leśnica, Gliczarów Górny, Biały Dunajec – Lubelki, Łapsze Wyżne, Łapsze Niżne, Zarymbek Wyżny, Brzegi, Murzasichle, Polana Rusinowa, Wierchomla, Ratułów, Zubrzyca Górna, Konina, Biała Środkowa

Eigenschaften von Oscypek:
Form und Aussehen: Käseform– spindelförmig, Mittelteil walzenförmig, Durchmesser 6 bis 10 cm, mit gewölbten und hohlen Mustern verziert, 2 glatte, kegelförmige Teile können an den Enden verziert (markiert) sein.
Rinde: glatt, elastisch. Eine leichte Rauheit – geringe Unebenheiten und Risse, die das Käseinnere nicht erreichen, sowie eine geringe Zweifarbigkeit der Rinde oder deren nicht volle Verfärbung sind zugelassen.
Augen: winzige, spärliche Augen zwischen den Körnern.
Geschmack und Geruch: rauchiger Geschmack und Rauchgeruch, pikant, leicht salziger Geschmack zugelassen.
Konsistenz: Käseinneres elastisch, zugelassen ist auch, wenn es etwas weich, etwas hart, etwas salzig ist.
Farbe: leicht cremefarben, an der Rinde etwas dunkler – weiße Farbe und eine stärkere Verdunklung an der Rinde möglich.
 

Multimedia

Spielen Spielen