Zurück

Hinter uns liegt die 53. Folge des Kiepura-Festivals

Hinter uns liegt die 53. Folge des Kiepura-Festivals

Hinter uns liegt die 53. Folge des Kiepura-Festivals
Aus diesem Anlass wurden vom 10. bis 17. August in Krynica mehr als dreißig verschiedene Konzerte veranstaltet: von Oper- und Operettengalas bis hin zu Freilichtveranstaltungen und Recitals. Die meisten erklangen in der prachtvollen Kurhausszenerie, die Abendkonzerte wiederum fanden in der Haupttrinkhalle statt.

Der neue künstlerische Direktor Tadeusz Pszonka hat das Konzertprogramm so festgelegt, dass es fast den ganzen Tag füllte: am Vormittag  „Treffen mit dem Star”, um 12 Uhr Mittag „Promenadenkonzert”, am frühen Nachmittag die Show „Bühne der Jungen” und zum Abschluss des Tages „Abendkonzert”.


Die Musikliebhaber hatten die Gelegenheit, berühmte Künstler der polnischen Opern- und Operettenbühnen zu bewundern: Grażyna Brodzińska, Izabela Kłosińska, Teresa Żylis-Gara, Ewa Vesin, Edyta Piasecka, Andrzej Lampert, Adam Sobierajski, Marcelina Beucher, Stanisława Celińska, Paweł Skałuba und Adam Kuszewski. Begleitet wurden sie von talentierten jungen Sängern. Zu hören waren auch ausländische Künstler aus Russland, Argentinien, Frankreich, Belgien, China, Korea, Moldawien, Bulgarien, Slowakei und Italien, darunter Aleksander Anisimow, Giuseppe Gimelli, Gilberto Pereyra, Vincent Guerin und Thibault Momper. Das Große Theater aus Lodz zeigte die Fledermaus von Johann Strauß, die Krakauer Kammeroper die Opera buffo Pimpinone von Georg Philipp Telemann, während die Oper Verbum nobile von Stanisław Moniuszko von den Studenten der Musikakademie aus Bydgoszcz aufgeführt wurde. Das Abschlusskonzert gehörte den Tenören.

 

Die nächste Folge des Festivals schon nächstes Jahr!

 

Spielen Spielen