Zurück

Bazylika Mniejsza św. Andrzeja Apostoła Olkusz

Basilika Minor von St. Andrzej Apostol Olkusz

Basilika Minor von St. Andrzej Apostol Olkusz
Geöffnet:
Dostępność: Tak
Uwagi nt. dostępności: Grupy mogą zwiedzać bazylikę po telefonicznym uzgodnieniu.
Szpitalna 1, 32-300 Olkusz Region turystyczny: Jura Krakowsko- Częstochowska
Touristische Subregion: Krakowski
tel. +48 326430891
tel. +48 326431520
kancelaria@bazylika.pl www.bazylika.pl
Parking: Parkplatz
Angebote der Objekte: Fotografieren erlaubt
denkmalgeschütze Objekte: Sanktuarien und Kultstätten
Ein besonderer Ort, der an die reiche Vergangenheit von Olkusz erinnert, ist die Basilika St. Andreas, deren schlanke gotische Silhouette seit Jahrhunderten über die Stadt hinausragt.
Die erste Erwähnung der Kirche von Olkusz stammt aus dem Jahr 1317. Doch ihr ältester Teil, im spätromanischen Stil errichtet, wurde bereits im 13. Jh. erbaut. Die Kirche wurde unter der Herrschaft Kasimirs des Großen im gotischen Stil erweitert. Damals wurden drei gleichhohe Schiffe erbaut, die auf massiven achteckigen Pfeilern gestützt und mit Kreuz-Rippen-Gewölbe überwölbt sind. Gegen Ende des 16. Jh. begann der Umbau der Kirche. 1620 wurde die Loterankapelle im Stil der Renaissance errichtet, die auch als Amendzińska-Kapelle bezeichnet wird, deren Form an die Sigismundkapelle auf dem Wawel angelehnt ist. Damals auch wurden die große und die kleine Vorhalle der Kirche erbaut. Im ausgehenden 18. Jh. wurde neben der Kirche die Kapelle des hl. Johannes von Krakau errichtet, 1913 ein hoher (63 m), neugotischer Glockenturm.
Spielen Spielen