Zurück

Wąwóz Homole Pieniny

Homole-Schlucht (Pieninen)

Homole-Schlucht (Pieninen)
Jaworki Touristische Unterregion: Tatrzański
tel. +48 126198120
fax. +48 126198122
tel. +48 126198121
sekretariat.krakow@rdos.gov.pl http://krakow.rdos.gov.pl/
Mogilska 25
Was die Natur zu bieten hat:: Zeltplätze, Fremdenführer, Beobachtungspunkt, Aussichtspunkte, Informationstafel, Überdachung
Formen der Naturattraktionen: Gebirgszug, Waldkomplex, Landschaftsschutzgebiet, Fluss
Homole-Schlucht (800 m) stellt eines der reizvollsten Abschnitte der Kleinpieninen. Sie ist tief und besitzt steile Wände (bis 120 m hoch), die malerisch von Wacholdern und Pflanzen die Kalkstein bevorzugen bewachsen werden. Durch die Schlucht fließt der Fluss Kamionka, im dessen Flussbett riesige Felsbrocken liegen. Dieser romantische Ort wurde 1963 unter Naturschutz gestellt, um die Landschaft und die Besonderheiten der unbelebten Natur zu schützen. Er wurde für Besucher geöffnet. Durch die Schlucht führt die grüne touristische Route, die kurz vor der Ortschaft Jaworki bei Szczawnica beginnt. Der Eingang zum Reservat ist mit einer Tafel markiert (davor befinden sich ein Parkplatz und ein Gasthaus). Die Schlucht soll schon im 5. Jh. von Schatzsuchern durchsucht worden sein. In einem der Felsen – Prokwitowska Homola – wurden sogar alte Schachte entdeckt, die Goldgräber zurückgelassen haben. Der erste Abschnitt der Route führt unten durch die Schlucht und ermöglicht das Besichtigen der riesigen Felsen. Danach steigt die Route hinauf durch ein Waldschuttfeld bis zu einer Lichtung.
Weniger als ein Kilometer langes Tal vom Hohlweg-Charakter als Naturschutzgebiet geschützt. Es fängt unter den Formen der Erdrutsch-Ursprung an – es ist u.a. ein Wasserfall gebildet auf riesigen Felsenblöcken und Kraft von Schwerkraft abwärts verdrängt. Unten schneidet sich sehr deutlich in den Boden ein Bach ein, ohne etwaige Bodensätze zu hinterlassen. Es benutzt das bestehende System der Sprünge und bei der Mündung der Schlucht schluckt es die aus den Felsen ausfließende Spalten-Quelle.

Obiekty na trasie